Freitag, 18. Januar 2013

Der Thron der Welt – Robert Lyndon


Das war wieder einmal ein toller Roman! Ein Buchgewinn von vorablesen.de!

Ausgesucht habe ich es weil es mich an eine Mischung aus:  „Die Tore der Welt“, „Die Säulen der Erde“ und „Das Lied von Eis und Feuer“ erinnert hat!
Vom Cover her sehr ähnlich wie „Das Lied von Eis und Feuer“



 
Doch worum geht es:

„ Der Einsatz: Hoch
   Die Reise:  Unglaublich
   Das Ziel: Der Thron der Welt…

Vier schneeweiße Falken von den eisigen Höhen Grönlands- der türkische Sultan fordert ein unermesslich hohes Lösegeld für seinen Gefangenen, einen normannischen Ritter. Der fränkische Abenteurer Vallon soll ihm die kostbare Fracht bringen. Mit seinen Gefährten macht sich Vallon auf die unglaubliche Reise, über alle Grenzen der Welt des 11. Jahrhundert hinweg…“

 

Erst einmal vorweg: Der Titel des Buches ist schlecht gewählt – tatsächlich wäre  „Die Grenzen der Welt“ oder „Die Reise zum Ende der Welt“ passender gewesen!

Der Autor Robert Lyndon hat in seinem Buch seine Erfahrungen als Falkner, Kletterer und Reisender eingebracht – das das Buch authentisch bis ins kleinste Detail geschrieben ist!
Außerdem fand ich das Buch geschichtlich sehr spannend und auch gut recherchiert – ich habe ab und zu gegoogelt wo die Gefährten gerade sein könnten.  Alles findet im 11. Jahrhundert unserer Zeitrechnung statt.

 
Ich fand es spannend und detailliert geschrieben – manchmal vielleicht etwas zu viel – man gewöhnt sich schnell daran, dafür war das Ende auf einmal so abrupt und schnell zu Ende als wenn etwas zur Eile gedrängt hätte! Bin auch nicht wirklich zufrieden mit dem Ende und hoffe doch dass es ein weiteres Buch geben wird!

Am Anfang gibt es in den Buch ab und zu Rückblenden – so dass man die Gefährten und ihre Vergangenheit näher  kennen und lieben lernt!  Mir hätte fast klar sein sollen das diejenigen von den es keine Rückblende gab während der Reise sterben würden…  Ich war oft traurig das diese Charaktere – wie soll ich sagen „das Buch verlassen mussten“

Doch nun zu den Darstellern:
  • Vallon – ein normannischer Krieger  der hintergangen und in Stich gelassen wurde und dafür gemordet hat –für mich zum Teil verständlich, stark und mutig!
  • Hero – ein junger italienischer Medikus, weise und mutig und absolut treu ergeben…
  • Richard- Anfangs ein Weichling der sich in der Geschichte zum Klugen und Mutigen Mann erwiesen hat….
  • Sein Bruder Drogo: ein rachsüchtiger Mann der aber in Notsituationen weiß auf welchen Seite er kämpfen muss..
  • Raul:  Deutscher - ein großartiger und mutiger Mann der säuft und spielt aber kämpfen kann für vier, er hat trotzdem das Herz am rechten Fleck
  • Wayland: Halb Däne –halb Engländer, Falkner der eine absolutes Händchen für Tiere hat –eine erstaunliche Person- an seiner Seite „Hund“ ein riesiges aber im Grunde genommen gutmütiges Tier, dass die Gefährten immer wieder vor Gefahren gewarnt hat…
  • Syth- ein Mädchen das mit den Gefährten durch dick und dünn geht…
  • Garrick ein Bauer – der eine Weile die Gefährten begleitet!

Dann gibt es noch ein paar Wikinger und Isländer und Caitlin (und Bruder Helgi)  die für die eine und andere Abwechslung sorgt…

 

Wäre wir aus der heutigen Zeit dort gewesen –keiner von uns hätte damals auch nur einen Tag überlebt! Die ganze Geschichte geht eigentlich darum, 4 Weiße Falken zum Sultan zu bringen! Ein Falke war damals mehr wert als 20 Menschen…  Dazu noch die Gefahren die die ganze Reise mit sich bringt! Die Kämpfe, die Fallen  die den Gefährten von  Anfang an gestellt werden und die Intrigen die gesponnen werden machen das Buch –mehr als spannend! Die Gefährten haben immer Vorrausahnungen – so das sie den Fallen –oft glimpflich entkommen –was vorher aussichtslos erschien. Was ich auch super fand – sie haben oft versucht so viele wie möglich zu retten. Damals eher untypisch den jeder ist sich selbst der nächste.  Es entstand viel Sympathie und Verständnis beim Lesen für die Gefährten –sogar für die Bösewichte die mit an ihrer Seite kämpften!  Eine atemberaubende Landschaft nach der anderen …  Die Reise an sich birgt schon viele Gefahren, Orte wie das ewige Eis, Russland, Grönland und viele mehr werden bereist,  dazu kommen noch ständig irgendwelche Kämpfe mit anderen Kulturen, Fallen von Intriganten Händlern  und die Sorge um das Leben der weißen Falken! Alles nur um einen Mann zu retten – einen Ritter der es eigentlich gar nicht nötig hat gerettet zu werden! Dennoch gibt es ein Geheimnis von dem bis auf Vallon und Hero die anderen nichts wissen...

In dem Buch kommt alles vor: Liebe, Verrat, Historie die sehr lehrreich war, und jede Menge Persönlichkeiten die man lieben lernt! Aber auch die Grausamkeit der damaligen Zeit hat mich manchmal etwas geschockt!

Trotzdem freue ich mich auf einen weiteren Band sofern er geplant ist! Ich könnte mir auch gut vorstellen das dieses Buch irgendwann verfilmt wird – mit weniger Grausamkeiten :O)

Das Ende hätte ich persönlich mir anders gewünscht- aber lest selbst!
Ihr werdet es lieben… Sehr unterhaltsam!
Um euch auf das Buch einzustimmen gibt es einen kleinen Trailer auf der Verlagsseite.

 
Robert Lyndon
 
Erscheinungsdatum: 02.01.2013
Seiten: 960
Hardcover mit Umschlägen
ISBN: 978-3-8052-5026-9
Preis:  19,95€



Christiane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen