Mittwoch, 29. Mai 2013

Im Land der weiten Fjorde

Ein wirklich spannendes und gutes Buch voll mit Geschichte und Gefühle ist "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus!
Das Buch hatte ich bei Buchgesichter.de gewonnen - teilgenommen habe ich deshalb, weil mir das Cover und der Titel gut gefiel und natürlich weil es sich darin auch um Norwegen handelt... Zum ersten Mal hatte ich Glück und wurde dort ausgelost! Das Buch habe ich verschlungen....



 
 
Doch worum geht es?
" Tiefblaue Fjorde, Einsame Gehöfte und eine verbotene Liebe...

Nach dem Tod ihrer Mutter erfährt Lisa, das diese als kleines Kind adoptiert wurde. Ein Medallion mit einem vergilbten Foto ist die einzige Spur zu ihren Vorfahren. Sie führt Lisa nach Norwegen, in den beschaulichen Ort Nordfjordeid. Die Menschen dort reagierten indes sehr unterschiedlich auf dei Ankunft der jungen Deutschen. Während sie in der warmherzigen Nora sogleich eine Vertraute findet, begegnet der alte Finn ihr kaum mit verborgener Ablehnung. Und auch der wortkarge Reitlehrer Amund scheint Vorbehalte gegen Lisa zu haben. doch je länger sie in das Leben am Fjord eintaucht, desto sicherer ist sie, dass sie auf der richtigen Fährte ist und in der Familiengeschichte ihrer Mutter dunkle Geheimnisse schlummer, deren Schatten bis in die Gegenwart reichen ... "


Die Hauptprotagonisten sind Lisa aus der Gegenwart, eine charakterstarke, selbstbewußte junge Frau die auf der Suche nach ihren Wurzeln ist! In der Vergangenheit wird jedoch von Mari erzählt, diese schaut Lisa aus wie aus dem Gesicht geschnitten ihre Großmutter... Diese hat den Frevel begannen sich in der Kriegszeit in einen jungen Deutschen Soldaten zu verlieben. Als das rauskommt wird sie von ihrem Vater verstoßen... Eine bewundernswerte Person die ebenfalls einen wirklich sehr starken Charakter ausweist, denn sie muss viele Schickssalsschläge über sich ergehen lassen... einerseit wirkt sie oft etwas naiv, aber sehr liebenswert.

Viele Charaktere aus dem Buch sind mir so ans Herz gewachsen Ole, Nilla, Nora, Tekkla, Faste, Joachim und seine (fast ganze) Familie... Wenn man Lisas Suche so mitliest hat man fast den Eindruck das ihr das Schicksal oft zufällig dazwischen funkt und Norwegen besonders Nordjordeid langsam an sich bindet. Hier findet sie auch langsam zu sich...  Ich bin oft traurig gewesen, wenn der eine oder andere Charakter auf einmal das Buch verlassen hatte, obwohl es wohl der damaligen Realität sehr nahe kam, hatte ich doch oft gehofft das es für einige ein Happy End gegeben hätte. z. B. Ole...

Der Roman erzählt von der Besetztung der Deutschen in der Kriegszeit in Norwegen. Wunderbaren Landschaften, Bräuche und natürlich auch Geschichtliches habe ich hier erfahren. Einiges musste vor Neugier natürlich nachgegooglet werden. Norwegen ist meinem Herzen ein Stück näher gekommen...

Christine Kabus die Autorin,
hat einen wunderbaren flüssigen, gefühlvollen, spannenden und vor allem bildlichen Schreibstil. Sie schrieb abwechselt ein Kapitel über Lisa und ihren Fortschritten auf der Suche nach ihren Wurzeln und Mari - wie diese Odysee entstand....

Immer wenn es am spannesten war hörte das Kapitel auf - oft dachte ich - ich muss das nächste Kapitel überspringen damit ich weiss wie es weiterging mit Mari!  Obwohl ich kein Fan von Romanen bin die mit Krieg zu tun haben, hat mich dieses total fasziniert, mir war gar nicht bewußt das auch Norwegen besetzt war.... Hab ich wohl in der Schule nicht aufgepasst...

Das letzte Kapiel über habe ich nur geheult so groß war die Freude für mich gewesen über das schnelle überraschende Ende....

Wirklich sehr empfehlenswert zu lesen!


Christine Kabus
Im Land der weiten Fjorde

Seiten: 590
Erscheinungsdatum: 14.03.2013
Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-16758-6
Preis: 9,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen